Eine schwierige Frage: Kauft man lieber Münzen oder Barren?

Immer mehr Deutsche kommen darauf, dass es mit dem Geldsystem nicht mehr lange so weitergehen kann und erwerben zur Vermögenssicherung Edelmetalle. Dabei gibt es selbstverständlich viele Varianten. Manche verschaffen sich Schmuck, andere Barren, weitere sammeln Münzen.

Wenn es um Vermögensschutz geht, sind Gefühle ein wenig hinderlich. Hier muss nüchtern an die Sache herangegangen werden, wenn man die günstigsten Preise erzielen möchte. Schmuck ist etwas sehr emotionales. Hier wurde mit Geschick und Liebe ein Produkt geschaffen, der ansprechend sein und Personen schmücken soll. Die Leistung des Handwerkers hat natürlich ihren Preis. Dadurch wird der Schmuck logischerweise kostenintensiver als der Preis den die gesamten Rohstoffe gekostet haben. Die Schönheit kann allerdings auch dafür sorgen, dass für das Schmuckstück bei der richtigen Zielgruppe einen höheren Preis erzielt, als beim Händler. Emotion variiert die Preise.

Es kann allerdings auch genau anders herum kommen. Schmuck ist ein Luxusgut und diese verkaufen sich immer nur dann gut, wenn sich jemand diesen Luxus leisten kann. Findet man diesen, ist alles gut. Findet man jedoch keinen solchen Käufer, ist ein Verlust vorprogrammiert. Dann wird der Schmuck lediglich aufgrund seines Materialwertes eingepreist. Das ist im Übrigen auch die Vorgehensweise, wenn man Schmuck heutzutage zum Ankauf anbietet. Da werden Edelmetallgehalt und Gewicht bestimmt und dann gibt’s Geld, oft mit hohen Abschlägen, da der Händler ja auch etwas daran verdienen möchte. Schmuck kann also nur bedingt als Wertanlage oder Vermögenssicherung dienen.

Edelmetall in Münzenform ist bei vielen Deutschen sehr begehrt. Die Münzen, meist aus Gold, Silber oder Platin haben einen hohen Reinheitsgrad und sind optisch ansprechend. Die Münzen sind oft sehr kompakt und daher auch mit einem geringeren finanziellen Aufwand erschwinglich. Die Verkäufer von Sammelmünzen mieten sogar den Kauf von Münzen in Raten an. Dadurch ist das Angebot für viele Menschen sehr interessant. Versprochen wird einiges. Meist ist auf Werbemitteln die Entwicklung des Kurses des entsprechenden Edelmetalls dargestellt, was als Hinweis für eine werthaltige Investition dienen soll. Was jedoch oft fehlt, sind die tatsächlichen Preise der Münzen inklusive der Herstellungskosten. Gold in kleinen Mengen ist zum Beispiel viel teurer als Gold in größeren Mengen. Das liegt einfach daran, dass die Herstellung von Barren bestimmte Herstellungskosten mit sich bringt. Diese Kosten müssen auf die Goldmenge umgelegt werden. Ein Barren von 1 Gramm oder ein Barren von 10 Gramm kostet in der Herstellung das gleiche. Nur dass der Herstellungspreis sich einmal auf den Materialwert von einem oder von 10 Gramm Gold verteilen muss.

Genauso ist es selbstverständlich auch bei der Herstellung von Münzen. Hier ist es sogar noch schlimmer, da die Münzen in vergleichsweise niedrigen Auflagen produziert werden, was die Produktion noch einmal verteuert. Aber auch hier gilt, dass es sinnvoller ist, größere Münzen zu erwerben als kleinere. Allerdings haben Sammlermünzen hauptsächlich den ideellen Wert des Sammlerstückes. Sammeln bringt viel Spaß mit sich. Die Sammlung von Zeit zu Zeit um weitere Stücke zu ergänzen und natürlich zu komplettieren, macht richtig Spaß. Doch beim Spaß sitzt man wieder in der emotionalen Zwickmühle. Faktisch gesehen kostet der Spaß einiges und daher sind auch Münzen nur selten als Vermögensanlage geeignet. Ausgenommen davon sind echte Goldmünzen wie z.B. der Krügerrand. Der Krügerrand wird in einer hohen Auflage geprägt, was die Herstellung günstiger gestaltet. Aber auch hier gibt es diverse Einheiten, 2, 1 , ½, ¼ und 1/10 Unze (Oz). Selbstverständlich ist auch hier der Kauf der 2 oder 1 Oz Rand-Münze sinnvoller als der der kleineren Münzen.

Der geeignetste Erwerb ist wohl der Kauf von Edelmetallen zum vollen Barrenpreis. Denn auch hier ist die höchste Gewichtsklasse der Barren die wirtschaftlich sinnvollste Lösung. Erfreulich ist, dass es Möglichkeiten gibt, auch mit geringeren Beträgen zum Preis großer Barren einzukaufen. So kauft man für´s Geld das Maximum an Edelmetallen ein und braucht sich nur noch einer Emotion hingeben, dem guten Gefühl, das Richtige getan zu haben.

Angebote und Anbieter für Edelmetalle gibt es einige. Jeder sollte sich den Anbieter seiner Wahl auswählen und dabei auch über die Lagerung nachdenken. Physisches Gold, Silber, Platin oder Palladium sollten sicher verwahrt werden. Einige Anbieter für Edelmetalle ermöglichen die Lagerung in einem Zollfreilager. Das spart den eigenen Tresor und mindert die Gefahr, ausgeraubt zu werden. Außerdem gibt es dort auch genug Platz für größere Barren, die den eigenen Tresor möglicherweise an sein Limit bringen könnten.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: Harald Jahn, ID: #12485040

Kommentar hinterlassen zu "Eine schwierige Frage: Kauft man lieber Münzen oder Barren?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


chaussures de foot 2017 chaussures de foot parajumper pas cher parajumper pas cher parajumper pas cher parajumper pas cher parajumper pas cher nike tn pas cher peuterey outlet piumini woolrich outlet golden goose outlet golden goose outlet chaussures de foot pas cher chaussures de foot pas cher chaussures de foot pas cher chaussures de foot pas cher golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi
%d Bloggern gefällt das: