Silber, das bessere Gold?

Silber

Silber gehört wie Gold zu den Edelmetallen. Reines, so genanntes gediegenes Silber kommt in der Natur noch seltener vor als Gold. Häufig kristallisiert es in hydrothermalen Gängen aus und enthält nicht selten Anteile von Gold oder Quecksilber. Wenn Silber auskristallisiert, erfolgt das im kubischen Kristallsystem und hat den typischen metallischen Glanz. Wenn Silber frisch abgeschieden wurde, reflektiert es weit über 99,5 % des sichtbaren Lichtes und ist damit das „weißeste“ aller Gebrauchsmetalle.

Das wichtigste Silbererz, Argentit Ag2S, besteht zu 87% aus Silber. Die Oberfläche des Silbers färbt sich meist durch Oxide und Sulfide braun bis violett-schwarz, Strichfarbe ist ein gräuliches Weiß. Mit geringer werdender Korngröße wird die Farbe immer dunkler und ist bei fotographisch fein verteilten Silberkristallen schwarz. Das Feinmetall ist ein sehr guter Leiter für Wärme und Strom. Mit einer Härte von 2,5 bis 3 ist Silber zudem ein sehr weiches Metall, nur wenig härter als Feingold und etwas weicher als Kupfer. Poliertes Silber hat von allen Metallen die stärksten Reflexionseigenschaften und wird daher auch zur Produktion von Spiegeln verwendet.

Silber hat in diesem Jahr eine beeindruckende Wertentwicklung erreicht. Anfang des Jahres lag der Silberkurs noch bei weniger als 16,5 USD je Feinunze (31,1 Gramm). Bis auf fast 20 USD kletterte Silber im Juli letzten Jahres. Derzeit (26.01.2017) liegt er bei etwa 17 USD. Dieses Niveau hatte das Edelmetall zuletzt im Mai 2015 erreicht. Ist es sinnvoll, bei Silber einzusteigen? Die Antwort lautet ja, der perfekte Einstieg in Edelmetalle und speziell Silber ist immer. Silber ist ein wichtiger Rohstoff mit einem hohen Bedarf und auch bei Anlegern wird Silber als Beimischung zu Gold immer begehrter. Experten sehen einen Silberpreis von mehr als 20 USD je Feinunze in nächster Zeit als wahrscheinlich an.

Längst ist es im Bewusstsein der Menschen angekommen, dass es sinnvoll ist, ein Edelmetallportfolio aufzubauen und zu streuen. Silber ist ein Sachwert und sollte daher auf lange Sicht losgelöst vom Geld betrachtet werden. Geld ist nur bewertetes Papier, während Silber echte Substanz besitzt. Einen ansprechenden Silberbestand aufzubauen, ergibt also als Vermögenssicherungsmaßnahme absolut Sinn. Silber gibt es in großen Barren und kleinen Stückelungen. Es ist also als Tauschmittel oder Ersatzwährung im Fall der Fälle ideal einsetzbar. Angebote und Anbieter für Edelmetalle gibt es einige. Jeder sollte sich den Anbieter seiner Wahl auswählen und dabei auch über die Lagerung nachdenken. Physisches Gold, Silber, Platin oder Palladium sollten sicher verwahrt werden. Einige Anbieter für Edelmetalle ermöglichen die Lagerung in einem Zollfreilager. Das spart den eigenen Tresor und mindert die Gefahr, ausgeraubt zu werden. Außerdem gibt es dort auch genug Platz für größere Barren, die den eigenen Tresor möglicherweise an sein Limit bringen könnten.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: Maxim_Kazmin, ID: #13425872

Kommentar hinterlassen zu "Silber, das bessere Gold?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


chaussures de foot 2017 chaussures de foot parajumper pas cher parajumper pas cher parajumper pas cher parajumper pas cher parajumper pas cher nike tn pas cher peuterey outlet piumini woolrich outlet golden goose outlet golden goose outlet chaussures de foot pas cher chaussures de foot pas cher chaussures de foot pas cher chaussures de foot pas cher golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi golden goose outlet saldi
%d Bloggern gefällt das: