Corona-Hysterie – bleib einfach cool und halte die Augen offen

Corona-Hysterie

Corona-Hysterie, anders kann man es nicht nennen. Per 09. März 2020 gibt es laut der Johns Hopkins Universität 110.041 am Corona-Virus infizierte Menschen (zur Quelle). Aber ist das tatsächlich viel? Rechtfertigt dies, dass in den Medien soviel Aufhebens darüber gemacht wird? Neben den infizierten gibt es auch 62.000 Menschen, die genesen sind und 3.825 Todesfälle.

3.825 Todesfälle werden mit Corona in Verbindung gebracht. Ich schaue mir diese Zahlen und die Berichterstattung darüber an. Hier im Raum Koblenz gibt es derzeit 6 Fälle. Einige Schulen und Kitas werden geschlossen.

Corona-Hysterie und Geschäftemacherei

Wenn ich mir die Headlines ansehe, stößt mir sauer auf, dass man sich dort gegenseitig darin übertrifft, zu dramatisieren. Leute, es sind weltweit 102.188 Fälle – weltweit! Jedes Jahr brechen um die Karnevalszeit Grippewellen hier in Deutschland aus. Da liegen die Leute reihenweise flach.
In diesem Jahr konnte man beobachten, wie die Kinder in den Kitas quasi von einem Moment auf den anderen 40 Grad Fieber bekamen. Und hier war die Ansteckung sehr hoch. Darüber berichtet niemand, obwohl es hier auch sehr viele Opfer oder Infizierte gibt. Und das passiert jedes Jahr.
Die Berichterstattung bringt richtig Geld. Die Schlagzeilen um Corona verkaufen im großen Umfang Werbung. Kein Wunder, dass die Schlagzeilen immer dramatischer ausfallen. Klicks bringen Werbekunden.

Medienaufmerksamkeit und Corona-Hysterie können kein Zufall sein

Diese hohe Aufmerksamkeit und die immer stärker werden de Corona-Hysterie sind für mich kein Zufall. Jedes Jahr brechen irgendwo Krankheiten aus. Für mich sieht es nach einer gezielten Kampagne aus, die von den tatsächlichen Problemen dieser Welt ablenken.
Dass diese Krankheit ausgerechnet in China ausgebrochen ist, nachdem Milliardär und Impf-Pabst Bill Gates so einen Ausbruch im vergangenen Jahr in einer Netflix-Doku (zur Quelle) vorausgesagt hat, lässt mich nicht an einen Zufall glauben.

China zieht Bargeld ein

Die Regierung Chinas sieht in der Nutzung des Bargelds einen Risikofaktor, der die Verbreitung des Corona-Virus fördert. Also zieht Peking das Bargeld ein; offiziell zur Minderung des Ansteckungsrisikos (zur Quelle).
Die weltweite Überschuldung und die fortwährende Geldschöpfung aus dem Nichts (Fiatgeldsystem) hat einen Punkt erreicht, an dem es nicht mehr weitergeht. Niedrig- oder sogar Negativzinsen veranlassen viele Menschen, ihr Geld von den Konten zu holen und Bargeld zuhause zu lagern. Und das ist ein ernstes Problem für die Akteure des Geldsystems.
Die Banken haben nicht ansatzweise genug Bargeld, um ihren Kunden ihre Guthaben auszuzahlen. Gäbe es einen Run auf die Banken, brächte das das System in Gefahr. Die Abschaffung des Bargeldes wäre eine Lösung und das Corona-Virus ein willkommener Vorwand, um diese Maßnahme durchzusetzen.
Um sich davor zu schützen, sollten so viele Menschen wie nur möglich Bargeld von den Konten abholen und einsetzen. Das Bargeld ist die letzte Chance, einzukaufen, ohne dass Daten übertragen werden. Es ist das letzte bisschen Freiheit im Einkauf. Das dürfen wir nicht verlieren!

Zweifelhafte Zahlen bei Corona-Infizierten

Man liest auch, dass die Maßnahmen zur Erkennung und Identifikation des Corona-Virus sehr unterschiedlich sind. Und davon abgesehen, dauert es eine Weile, bis die Symptome erkennbar werden. Was während dieser Zeit passiert ist und mit wie vielen Menschen dann schon ein Kontakt stattfand, ist fraglich. Es müssten mittlerweile doch schon erheblich mehr Menschen erkrankt sein.
Ich möchte sicherlich nicht den Teufel an die Wand malen, aber wenn dieses Virus so gefährlich wäre, würde es sich dann nicht viel schneller ausbreiten? Gäbe es nicht viel mehr Tote? Ist dieses Virus denn tatsächlich so gefährlich, wie man uns glauben machen will? So wie ich das sehe, ist eine Grippe viel ansteckender. Tote gibt es da auch. Also, wie rechtfertigt sich diese Corona-Hysterie?

Für mich sieht das alles sehr danach aus, als würden hier im Hintergrund einige Sachen vorbereitet, die unter dem Vorwand des Corona-Virus durchgesetzt werden sollen, die ohne so einen Vorwand erheblichen Widerstand in der Bevölkerung erweckt hätten. Warten wir mal ab. Ich denke, es kann nicht schaden, wach und kritisch zu bleiben.

Bildrechte: Michael Sielmon