Michael Sielmon

Ich weiß, was Du jetzt denkst …

Finanzen, wie öde. Normalerweise würde ich Dir Recht geben. Finanzen sind auf den ersten Blick wirklich kein sehr erbauliches Thema. Im Gegenteil, es ist in Deutschland ein Tabu.

Über Geld spricht man nicht, das hat man.; solche schlauen Sprüche haben sich in unseren Breiten etabliert.

Warum soll man nicht über Geld sprechen?

Wenn es um Geld geht, gehts oft auch um Geldvermehrung. Und hier haben die meisten Menschen wenig Erfahrung. Sie sind es gewohnt, Geldangelegenheiten den Profis anzuvertrauen. Aber wer sind diese Profis? Meist sind es Ansprechpartner bei der Hausbank, Versicherungs- und Bausparvertreter oder Makler. Diese Herrschaften tragen meist Anzug und strahlen automatisch Kompetenz aus.

Es ist der Respekt vor diesem Thema, der uns schweigen lässt. Außerdem fehlt oft die Erfahrung, Tipps zu geben. Wenn etwas in die Hose geht, ist man dann der Dumme.

Woher weißt Du, wie kompetent Dein Ansprechpartner ist?

Kompetenz ist keine Selbstverständlichkeit. Fachwissen über Besonderheiten von Finanzprodukten ist eines. Neutralität und Kreativität sind eine ganz andere. Wie neutral ist Dein Ansprechpartner? Arbeitet er für eine Gesellschaft oder einen Finanzverbund? Ist er oder sie angestellt oder selbständig; wenn selbständig, in Ausschließlichkeit oder unabhängig, als Makler oder Handelsvertreter?

Mein Background

Als gelernter Bankkaufmann war ich nach meiner Ausbildung von 1993 bis 2001 selbst im Finanzbereich als Vermittler tätig und kenne daher die Praxis. Von 2001 bis Ende 2012 war ich redaktionell für eine Finanzzeitschrift aktiv. In dieser Funktion habe ich zahlreiche Recherchen zu unbequemen Themen durchgeführt und kam zu dem Ergebnis, dass der Finanzmarkt eine hervorragend funktionierende Maschine ist, die auf die Unwissenheit ihrer Kunden angewiesen ist.

Man kann nie wissen, wie gut man bei seinem Ansprechpartner aufgehoben ist. Der bessere Ansprechpartner, wenn überhaupt, ist der Makler. Er tritt für Deine Interessen ein und haftet für seine Empfehlungen. Ich glaube aber, dass Du erfolgreicher werden kannst, wenn Du Dir selbst Zeit für Dein Geld nimmst, Dich umfassend informierst und Deine Geldgeschäfte selbst in die Hand nimmst.

In meinem Blog führe ich in meiner Freizeit die Arbeit weiter, die ich in der Redaktion begonnen hatte. Vielleicht hilft Dir mein Blog, eine etwas andere Sicht auf Finanzprodukte zu bekommen.