Krisenvorsorge hat Priorität

Krisenvorsorge hat Priorität

Ich habe nur zwei Fragen an Dich:

Was tust Du,
wenn Du nicht mehr
an Dein Geld kommst?

Zuerst ein wichtiges rechtliches Problem: Geld auf Deinem Konto ist nicht mehr Dein Geld. Ja, Du liest richtig. Dein Geld wechselt seinen Besitzer, wenn Du es auf das Girokonto einzahlst. Du wandelst Dein Geld in eine Forderung um. Dein Geld gehört dann der Bank, bis Du es wieder abhebst.

Doch ob Du Dein Geld abheben kannst, entscheidest nicht Du, sondern die Bank.

Die Rede ist hier von einer Liquiditätskrise. Du glaubst, das gibts nicht? In Deutschland gab es seit Anfang des letzten Jahrhunderts bis 2018 191 Banken- und Versicherungspleiten!

Was tust Du,
wenn Dein Geld
niemand mehr annimmt?

Papierwährungen, so auch der Euro, haben keinen inneren Wert. Sie funktionieren einzig aufgrund von Vertrauen. So lange jeder Euro als Zahlungsmittel akzeptiert, ist also alles in Ordnung.

Doch es gibt Umstände, die den Wert des Euro schmälern. Zum Beispiel nimmt die Kaufkraft durch die schleichende Inflation ab.

So ein Wertverfall kann sich jedoch auch beschleunigen. Wenn das passiert, schwindet das Vertrauen und der Wert des Euro löst sich so lange auf, bis nur noch der Materialwert übrigbleibt: Papier!

Vielleicht grinst Du Dir jetzt einen und denkst: “Wovon redet der Typ da?” So ein Spinner, sowas kann bei uns doch nicht passieren. Warum soll ich Krisenvorsorge betreiben?

Das kann nicht passieren? Derzeit steht die Wirtschaft extrem unter Druck. Viele Unternehmen haben die Schließungen aufgrund der Lockdowns nicht überstanden. Es rollt eine riesige Insolvenzwelle auf Deutschland zu.

Banken stellen sich auf Kreditausfälle ein. Die Ausfälle werden ein ungeheures Ausmaß haben. Manche Banken und Sparkasse könnten das nicht überstehen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat im November 2020 Abwickler für Banken eingestellt. Dort bereitete man sich offenbar auf Bankenpleiten vor.

Krisenvorsorge muss jetzt erfolgen
Die BaFin sucht Abwickler - Krisenvorsorge ist jetzt das Wichtigste!

Manche verschließen einfach die Augen und hoffen, dass alles gut wird.

Genau deswegen werden so viele Menschen in Krisen zu Opfern!

Krisen gibt es immer und überall auf der Welt. Die Nachrichten sind voll davon und deshalb verliert dieser Begriff Krise seinen Schrecken. Die meisten Krisen sind weit weg. Die meisten gehen davon aus, dass es sie nicht treffen kann. Sie verlassen sich blind auf Vater Staat und leben ihr Leben. Und wenn eine Krise eintritt, wird es genau diese Menschen eiskalt erwischen.

Die Lebensumstände werden von heute auf morgen völlig andere sein. Wer darauf nicht vorbereitet ist, kann in arge Bedrängnis kommen. Doch wenn die Krise erstmal da ist, hast Du keine Zeit mehr Dich darauf vorzubereiten.

Es wäre blauäugig zu glauben, bei uns kann soetwas nicht passieren. Immerhin gab es im letzten Jahrhundert auf deutschem Boden mehrere Krisen. Und jede einzelne endete mit der Vernichtung von Geldvermögen.

Gefahren für Geldwertenlagen für Kinder

Ich bin kein Weltuntergangsprophet. Tatsächlich bin ich ein Optimist. Aber ich bin auch Realist. Wenn Du meinen Blog kennst, dann weißt Du, dass das Geldsystem am Ende ist. In zahlreichen Beiträgen konntest Du lesen, dass ein Zinsgeldsystem scheitern muss. Das ist keine Verschwörungstheorie. Die Zinseszinsfunktion ist eine Exponentialfunktion, die gegen Unendlich geht. Das ist präzise Mathematik.

Beliebig vermehrbares Geld ist zum Scheitern verurteilt. Das ist kein Bug sondern ein Feature. Das System lebt davon, dass es immer wieder scheitert. Denn die Architekten hinter diesem Geldsystem bereichern sich in abstoßendem Maße während das System läuft. Und wenn es kippt noch mehr.

Wenn die Märkte zusammenbrechen, die Kurse und Preise am Boden liegen, dann gehen diese Eliten auf Einkaufstour. Kurse und Preise erholen sich nach einer Krise innerhalb weniger Jahre und dann sind diese Reichen noch reicher.

Der ehemalige US-Präsident, John F. Kennedy bemerkte einmal, dass das chinesische Wort für „Krise“ aus zwei Schriftzeichen besteht. Würden die beide für sich stehen, würde das eine „Gefahr“, das andere hingegen „Gelegenheit“ bedeuten.

Kennedy wollte uns damit zu verstehen geben, dass sich die wirklich außergewöhnlichen Gelegenheiten in ganz besonderen Zeiten, nämlich Krisenzeiten bieten.

Wer diese Chancen nutzen will, braucht etwas, was die meisten Menschen nicht auf dem Schirm haben: eine Krisenvorsorge in Form einer universellen Ersatzwährung!

Krisenvorsorge

Krisenvorsorge ist nie umsonst

Krisenvorsorge ist wie eine Versicherung, nur viel besser!

Wenn Du jetzt glaubst, dass eine Krisenvorsorge schwierig ist, täuschst Du Dich. Sie ist so einfach, dass die meisten Menschen nicht daran denken.

Wenn Du jetzt glaubst, dass eine Krisenvorsorge riskant ist, täuschst Du Dich. Sie ist sicherer als Dein Geld auf dem Sparbuch!

Und wenn Du glaubst, dass Krisenvorsorge umsonst ist, wenn doch keine Krise eintritt, täuschst Du Dich auch. Denn sie ist werthaltig und universell einsetzbar.

Wenn Du Geld in Geldwertanlagen hast, sei Dir darüber bewusst, dass dieses Geld in ernster Gefahr ist. Ich sage nur die Stichworte Inflation und Währungsreform als Hinweis.

Wenn Du diese freie Liquidität in eine Universalwährung umwandelst, wird die Krise zwar nicht spurlos an Dir vorüberziehen. Du wirst die aber viel leichter überstehen und kannst dann auf Einkaufstour gehen wie die Superreichen.

Bedenke, dass im Verlauf und nach einer Krise immer ein ganz anderes Preisgefüge existiert. Das wird Dir zu mehr Wohlstand verhelfen, als Du es Dir jetzt noch vorstellen kannst. Vorausgesetzt, Du hast Deine Universalwährung gekauft und verwahrst diese sicher außerhalb des Zugriffsbereiches Deutschlands und der EU.

Wenn Dich dieses Thema interessiert, schau Dir meinen Erfahrungsbericht an. Du erhältst sofort zu diesem Thema alles, was Du wissen musst, um Deine Vorsorge zu gestalten.

Wissen tut nicht weh. Aber es nützt Dir auch nichts, wenn Du es nicht in die Praxis umsetzt. Aber das ist selbstverständlich Deine persönliche Entscheidung.

Informiere Dich noch heute und mach etwas daraus. Sonst gehörst Du vielleicht zu den Lemmingen, die über die Klippe stürzen.