Silberkäufe

Silberkäufe nehmen sichtlich zu. Ursache ist eine Internetcommunity, die in den letzten Tagen für Schlagzeilen sorgte. Die Ereignisse um die GameStop-Aktie in der vergangenen Woche haben anscheinend auf Silber übergegriffen. Die letzten Tage bis über das Wochenende kaufen Anleger weltweit das gesamte verfügbare Silber auf. Viele Händler in den USA haben schon kein Silber mehr im Angebot.

Offensichtlich kaufen nicht nur Edelmetallfreunde, die seit Jahren mit Gold und Silber vorsorgen. Zu den Käufern zählen etliche junge Menschen, die Silber als Anlage noch nie auf dem Schirm hatten. Diese Menschen wurden durch den #SilverSqueeze aufmerksam, der derzeit in den sozialen Medien wie Twitter, Facebook oder LinkedIn trendet. Immer mehr Menschen werden damit auf Silber aufmerksam und kaufen große Mengen physisches Silber auf. Steht nun ein starker Anstieg des Silberpreises bevor?

Hashtag #SilverSqueeze auf den sozialen Medienplattformen animiert zu Silberkäufen

Silberkäufe

Silberkäufe

Silberkäufe

Genau wie der Kaufrausch der GameStop-Aktie entstand der Kaufaufruf im Silbermarkt in der WallstreetBets-Community des Social-News-Aggregators Reddit. WallstreetBets hatte in der letzten Woche für Aufsehen gesorgt, als er mit seiner Community einen gewaltigen Short-Squeeze der Gamestop-Aktie auszulösen. Anfang Januar lag der Kurs der Aktie noch unter 25 USD. Innerhalb kurzer Zeit erfuhr das Papier einen Zuwachs von 1832 Prozent.

Gehandelt wurden jedoch nicht nur Aktien. Zahlreiche Anleger kauften gehebelte Call-Optionen. Damit wurden deren Ertrag sogar noch um ein Vielfaches erhöht. Dieser Akt der Rebellion richtete sich gegen die Hedge-Funds, die bei der Gamestop-Aktie auf fallende Kurse setzten (Short). Diese Art Marktmanipulation ist seit vielen Jahren Gang und gäbe. Die Community wollte einen sogenannten „Short-Squeeze“ auslösen und waren damit erfolgreich. Die Shorter wurden durch den massiven Kurszuwachs der Aktie gezwungen, ihre Short-Positionen durch den Kauf von Aktien glattzustellen. Der nun hohe Kurs der Aktien brachte die Hedge-Funds an den Rand des Bankrott, so dass sie gerettet werden mussten.

Silberkäufe durchkreuten Shot-Positionen

Aktuell läuft offenbar der nächste Angriff der Rebellen der WallstreetBets-Community. Silber gehört zu den am stärksten geshorteten Märkten der Welt. Ende 2020 wurde bekannt, dass die US-Bank JPMorgan die Edelmetallmärkte manipulierte und zu einer Strafzahlung von 920 Mio. USD verurteilt. Es ist anzunehmen, dass die #SilverSqueeze-Community nun wegen der der riesigen Short-Positionen im Silbermarkt einen Short-Squeeze auslösen möchte. In diesem Fall müssten die Shorter ihre Positionen glattstellen und riesige Mengen Silber kaufen.

Es geht hier nicht um Kleingeld. Etwa die Hälfte der Hälfte der Silber-Jahresproduktion (ca. 1 Mrd. Unzen) wäre nötig, die derzeitigen Short-Positionen glattzustellen. Derartige Mengen an Silber zu kaufen, könnte bei einem knappen Rohstoff wie Silber schwierig werden. Silber erfreut sich seit dem letzten Jahr bei sicherheitsorientierten Anlegern einer großen Nachfrage. Die Corona-Krise hat einen wahren Boom bei den Silberkäufern ausgelöst, was sich in Lieferengpässen an physischem Silber niederschlug. Die stark gestiegene Nachfrage an physischem Silber bringt die Händler an den Rand des Machbaren. Nahezu alle Online-Edelmetallhändler in Nord-Amerika sind bei ihren Silberbeständen restlos ausverkauft.

Silberkäufe treiben den Preis
Stand: 01.02.2021, Quelle: Finanzen.net

Heute startete Silber bereits mit einem Preiszuwachs von fast 10 Prozent. Auf Europa könnte dieser Kaufrausch in der kommenden Woche übergreifen. Der Reddit-User namens WallstreetBets hat enormen Zulauf. Seine Anhängerschaft liegt mittlerweile bei mehr als 7,3 Mio. Followern und ein Ende ist nicht in Sicht. Der Zulauf wird durch die Schlagzeilen rund um die GameStop-Aktie weltweit angeheizt. Insofern kann von einer kommenden Kaufwelle in physischem Silber ausgegangen werden.

Edelmetallkonto eröffnen und physisches Silber kaufen

Video auf Youtube zu diesem Thema:
https://youtu.be/Y9rel-DCHos

Bildrechte: Bernd Liebl, Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.