Mieteinnahmen zwischenparken – Wo ist das noch rentabel möglich

Mieteinnahmen zwischenparken auf Geldwertkonten, ist zu Zeiten von Minuszinsen nicht sehr attraktiv. Viele Immobilienbesitzer suchen nach attraktiveren Möglichkeiten, Mieteinnahmen rentabel zwischenzuparken. Dort eröffnet sich eine Möglichkeit, die viele gar nicht auf dem Schirm haben.

Wer einen größeren Immobilienbestand besitzt, auf dem keine Belastungen mehr liegen, erzielt jeden Monat Mieteinnahmen. Diese Einnahmen werden oft auf Tagesgeldkonten geparkt. Doch die Verzinsung liegt meist unter einem Prozent und die Inflation nagt an der Kaufkraft.

Schwierige wirtschaftliche Situation

Gleichzeitig haben sich die Rahmenbedingungen geändert. Die Pandemie hat zerstörerische Auswirkungen auf die Wirtschaft. Unternehmen wurden geschlossen und befinden sich in schwierigen wirtschaftlichen Situationen. Die Regierung hat die Pflicht zur Anzeige einer Insolvenz aufgrund der Pandemie ausgesetzt. Wahrscheinlich rollt eine Welle an Insolvenzen nach Ablauf dieser Frist auf Deutschland zu. Die Banken können mit massiven Kreditausfällen rechnen. Werden das die Banken unbeschadet überstehen?

Falls nicht, besteht Gefahr für die Einlagen der Kunden bei diesen Banken. Gerät eine Bank in eine Insolvenz, könnten die Konten der Kunden eingefroren werden. Das SAG-Gesetz ermöglicht es, Kundengelder zur Rettung von Banken zu verwenden.

Mieteinnahmen zwischenparken und dabei Risiken minimieren

„Das Gefährliche am Risiko ist nicht das Risiko selbst, sondern wie man mit ihm umgeht“, sagte Felix M. Gerg (Produktmanagementexperte und Berater für Innovation, Qualität und Risiko) im Jahr 1981. Wenn die Banken perspektivisch Risiken für Einlagen bergen, wäre es da nicht Zeit, sich anderweitig umzuschauen, um dieses Risiko zu minimieren?

Wo kann man Mieteinnahmen zwischenparken? Eigentlich überall! Eine Lösung könnte sein, einen Teil der Mieteinnahmen aus dem Bankensystem abzuziehen und in Sicherheit zu bringen. Sicherheit bieten Sachwerte. Edelmetalle sind liquide, denn sie können tagesaktuell wieder verkauft werden. Dennoch sind Edelmetalle eher etwas Langfristiges, da die Preise schwanken.

Kann man mit Silber auch Mieteinnahmen zwischenparken?

Silber ist derzeit stark unterbewertet. Silber besitzt eine monetäre Funktion, ist aber gleichzeitig ein wichtiges Industriemetall mit großer Bedeutung bei z. B. bei der alternativen Energiegewinnung. Dieser Wirtschaftszweig ist zweifellos einer der am stärksten wachsenden Wirtschaftszweige.

Silber ist sehr volatil. In den letzten 15 Jahren gab es Jahre, an denen Silber 38,5 Prozent verlor und Jahre an denen Silber 96,2 Prozent gewann. Im Schnitt hat Silber jedoch über die letzten 15 Jahre 10,8 Prozent pro Jahr zugelegt. Und Silber ist ein Sachwert. Damit hat die Inflation keinen Einfluss auf das Metall. Die Erträge sind nach 12 Monaten Haltedauer steuerfrei. Auch das ist ein spannendes Argument für Silberbesitzer.

Mieteinnahmen zwischenparken - Entwicklung von Silber
Wo kann man also besser die Mieteinnahmen zwischenparken, auf Geldkonten oder in Sachwerten? Wenn die Mieteinnahmen so hoch sind, dass sich jeden Monat der Saldo erhöht, wäre es eine Überlegung wert, einen Teil davon in Silber längerfristig zu investieren.

Mehr Informationen bietet mein Kurs unter strategiereport.de. Hol Dir jetzt die unverbindlichen Informationen.

Bildrechte: Bernd Liebl, Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.