Finanzsystem

Finanzsystem steht vor dem Aus, aber nur wenige bekommen es mit. Stattdessen beobachte ich, wie die Menschen vor den heiligen Weihnachtsfeiertagen sich auf Nebenschauplätze begeben und emsig darüber diskutieren, ob der zweite harten Lockdown angemessen ist, ob man seine Einkäufe online machen darf oder nicht, warum Schulen in vielen Städten geschlossen sind, während Kitas geöffnet bleiben. Es gibt viele Widersprüche. Die Gefahren für unser Geld scheinen nicht zu existieren.

Wer kennt diesen Namen nicht? Harry Houdini, der größte Illusionist seiner Zeit, konnte vor den Augen des Publikums einen Elefanten verschwinden lassen. Genauso einen Elefanten, ja sogar ein Mammut verschwindet vor den Augen der Menschen, die sich mit den Repressalien der Corona-Maßnahmen herumschlagen müssen. Ablenkung beherrscht die Regierung bis zur Perfektion.

Finanzsystem nutzt die Pandemie als Tarnkappe

Schon vor der Corona-Krise war unser ungedecktes Geldsystem in großen Schwierigkeiten. Übermäßige Verschuldung und massive Ausweitung der Geldmenge waren schon Anfang des Jahres ein Problem. Im Verlauf der Pandemie wurde die Ausweitung Geldmenge sogar auf ein neues Level gehoben. Wie lange soll das noch funktionieren?

Inflation ist Ausweitung der Geldmenge abzüglich des Wirtschaftswachstums. Nicht der Taschenspielertrick der statistischen Ämter, die die Preissteigerung einiger bewusst ausgesuchter Waren betrachten und die Ausweitung der Geldmenge ignorieren. Geldguthaben werden entwertet, und das nicht zu knapp! Diese Geldentwertung ist eine Form der Enteignung. Und niemand spürt das, denn diese Enteignung spielt sich nicht auf den Kontoauszügen ab, sondern bei den Dingen, die man kaufen kann. Immobilien, Aktien und andere Anlagegüter sind zu Blasen angeschwollen. Dort tobt sich die Inflation so richtig aus.

Nach der Gesundheitsvorsorge muss das Vermögen kommen

In dieser Pandemie zählt die Gesundheit an erster Stelle. Und das ist auch gut so. Aber was passiert danach? Wenn die Vermögen kontinuierlich weg inflationiert werden, was bleibt den Sparern noch? Wovon sollen sie ihr Leben oder ihren Lebensabend bestreiten?

Lass Dich nicht von den wichtigen Dingen ablenken. Es geht um Deine Existenz. Das Finanzsystem wird reformiert werden. Es geht gar nicht anders. Und wenn das passiert, könntest Du im Falle einer Währungsreform oder Hyperinflation alles verlieren.

Natürlich könntest Du der Regierung vertrauen und hoffen, dass schon alles gut wird. Aber diese Regierung verschleiert Deinen Blick und lenkt Dich von diesen Prozessen ab. Du musst Dich allein darauf vorbereiten, Du, Deine Nachbarn, Deine Freunde und Familie. Denn wenn Du Dich vorbereitest und sie nicht, wirst Du ihnen im Ernstfall helfen müssen. >> Hier erfährst Du, wie Du vorgehen kannst.

Bedenke, eine Vorsorge ist wie eine Versicherung, nur besser. Denn wenn nichts passiert, war die Vorsorge nicht vergeblich.

Eintragung in den Newsletter

[info_box image=”106993″]

Deine Eintragung in den Newsletter lohnt sich

Das Thema Geld ist zu wichtig, um es Fremden zu überlassen. Steigere Deine Finanzkompetenz und übernimm Deine Finanz-Planung selbst.

Du erhältst mit dem Newsletter:

  • Wichtige Insiderinformationen, die Dir die Augen öffnen werden
  • Einfache Strategien zur praktischen Umsetzung für Deine Finanzplanung
  • Anregungen zu spannenden Themen, die Du vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hattest

[/info_box]

Deine E-Mail-Adresse:
Du möchtest Dich für den Newsletter

anmelden abmelden.

Als Dankeschön erhältst Du die erste Lektion: “WAS IHNEN IHR BANKER VERSCHWEIGT – WARUM VERMÖGENSAUFBAU MIT GELD NICHT FUNKTIONIEREN KANNkostenlos zum Download.

 

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und möchte mich jetzt an-/abmelden.

Bildrechte: Michael Sielmon

Ein Gedanke zu „Finanzsystem vor dem Aus – Was Harry Houdini und Angela Merkel gemeinsam haben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.