Wie sicher ist eine Immobilie vor Staat oder Gläubigern

Wie sicher ist eine Immobilie vor Staat oder Gläubigern, fragen sich derzeit viele Immobilienbesitzer. Ein Schatten liegt über dem Betongold, der Schatten der Zwangshypothek und der Vermögensabgabe.

Immer wieder hört man in der Politik die Thematik der Vermögensabgabe. Die Staatsfinanzen sind nicht so solide, wie man es uns glauben machen will. Durch die Corona-Krise und die damit verbundenen Maßnahmen werden Unternehmen in die Pleite getrieben. Diese Unternehmen beschäftigen Menschen, Steuerzahler. Die Betriebe erzielen kaum noch Einkünfte und fallen damit ebenfalls als Steuerquelle aus.

Auf der anderen Seite werden Milliarden an Steuermitteln für die Rettung von Großkonzernen ausgegeben, die selbst nur wenig Steuern zahlen. Der Einzelhandel ist tot, stattdessen steigt die Amazon-Aktie in den Himmel. Wo zahlt Amazon Steuern? Ach ja, nicht in Deutschland. Diese Politik kann kaum noch mit menschlichem Versagen beschrieben werden. Alles sieht nach Vorsatz aus. Die sogenannten Volksvertreter treten ihr Volk.

Und weil die Kassen leer sind, will Vater Staat sich seiner Bürgen – Entschuldigung, seinen Bürgern – bedienen. Eine Redensart sagt, wo Rauch ist, ist auch Feuer und die Erfahrung zeigt, je stärker etwas bestritten wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es kommt. Schnallt Euch also an Bürger, da ist etwas in der Mache und es ist nicht zu Eurem Vorteil.

Was ist eine Zwangshypothek?

Da gibt es leider nichts zu beschönigen. Eigentümer von Immobilien sind die Zielgruppe dieses Refinanzierungsweges der Regierung. Der Staat bedient sich des Grundbuches und trägt dort eine Hypothek ein, die der Eigentümer der Immobilie brav abbezahlen muss. Wehren kann er sich dagegen nicht.

Entschuldete Immobilien sind damit nicht mehr entschuldet. Belastete Immobilien werden stärker belastet. Die Immobilie wird dadurch unverkäuflich. Wer würde schon freiwillig eine Immobilie erwerben, die mit einer Hypothek belastet ist? Bei einem Verkauf müsste diese Hypothek vom Kaufkreis abgezogen werden, damit die Immobilie verkäuflich wird. Ein Preisverfall enormen Ausmaßes wäre die Folge. Wie sicher ist eine Immobilie also vor Staat oder Gläubigern? Vor dem Staat ist die Immobilie nicht sicher, soviel steht fest.

Aber man kann die Immobilie vor privaten Gläubigern schützen. Dazu habe ich in meinem Blog einen eigenen Beitrag. Wenn Du also wissen möchtest, wie Du Deine Immobilie vor privaten Gläubigern schützen möchtest, lies Dir diesen Beitrag durch.

Das Problem der Vermögensabgabe bezieht sich jedoch nicht nur auf Immobilien. Hier sind sämtliche Vermögenswerte in Gefahr. Daher gilt hier, sicher ist, was entweder nicht auffindbar ist oder sich außerhalb des rechtlichen Rahmens der EU befindet.

Diese Themen gehören zur Krisenvorsorge. Wenn Du dazu mehr Informationen wünschst, trage Dich in meinen Newsletter ein.

Eintragung in den Newsletter

[info_box image=”106993″]

Deine Eintragung in den Newsletter lohnt sich

Das Thema Geld ist zu wichtig, um es Fremden zu überlassen. Steigere Deine Finanzkompetenz und übernimm Deine Finanz-Planung selbst.

Du erhältst mit dem Newsletter:

  • Wichtige Insiderinformationen, die Dir die Augen öffnen werden
  • Einfache Strategien zur praktischen Umsetzung für Deine Finanzplanung
  • Anregungen zu spannenden Themen, die Du vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm hattest

[/info_box]

Deine E-Mail-Adresse:
Du möchtest Dich für den Newsletter

anmelden abmelden.

Als Dankeschön erhältst Du die erste Lektion: “WAS IHNEN IHR BANKER VERSCHWEIGT – WARUM VERMÖGENSAUFBAU MIT GELD NICHT FUNKTIONIEREN KANNkostenlos zum Download.

 

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und möchte mich jetzt an-/abmelden.

Bildrechte: Bernd Liebl, Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.